Holzzeit bei SkulpTour

Nachdem der Bericht gestern wegen Bodennebels ausgefallen ist, heute dafür um so ausführlicher. Wo fangen wir nur an?

Hans-Josef, Martin und Claudia waren die Stars der Woche. Ihre Rohlinge und ihre ersten mehr oder weniger zögerlichen Eingriffe kennen wir ja schon. (Moment - das gilt nicht für Martin, das Wort "zögerlich" gehört nicht zu seinem Wortschatz und auch nicht zu seinem Verhaltensrepertoir.)

Turbo-Martin folgt eher einem gewissen Plan, den er aber - und darüber bin ich froh - gerne zur Seite legt, wenn man ihm andere überzeugende Vorschläge macht. Und was das Holz angeht war er dieses Mal gerüstet bis unter die Zähne: Eiche und diverse Brocken Mooreiche! Darunter macht er es nicht. Er gönnt sich sonst nichts. 

Kommen wir zu Hans-Josef. Sein Motto könnte sein: Tiefenentspannung ist die halbe Miete. Ok, er ist/war ja auch Tai Chi und Qigong-Trainer. Damit dürfte es zu tun haben. Auch er eher von der Planer-Fraktion. Tief in seinem Inneren hat er offenbar gespürt, dass Planen nicht alles sein kann im Leben. Und er hat sich bei uns darauf eingelassen, es mal ohne zu probieren. Ich finde, er kann gut auch ohne.

Claudia, ist seit gestern stolze Besitzerin einer Carvingsäge, die sie nach Tunesien mitschleppen wird. Mann ist der Koffer schwer! Und er soll noch schwerer werden, denn sie will noch weiter einkaufen in Köln. Eine Säge alleine ist schließlich auch keine Lösung.

Aber wen interessiert das alles, wir wollen Taten sehen.

Kommentar verfassen