Ich bin es ja inzwischen gewöhnt

Der Trend zu Engeln hält unvermindert an. Wenn sie skurril genug sind, lasse ich sie durchgehen. Und manche Hölzer geben einfach nix anderes her.

Was Bernd da mitgebracht hat, läßt nicht zu wünschen übrig. Man sollte ja meinen: Weimar - Bauhaus - gradlinig und klar. Aber nein - er, respektive siene Objekte sind eher von der Abteilung barrock/skurril. Aber was will er machen? Wenn eine Engel drin ist, dann muss er raus.

Der andere Mann in der Gruppe, Olaf, Ingenieur. Typisch - nur schön das reicht ja nicht. Nützlich sollte es denn auch schon sein. Und ungeplant, das geht überhaupt nicht. Sein Leuchtobjekt wird ein Hingucker, das ist schon mal sicher. Erste Probebeleuchtungen im speziell dafür improvisierten Darkroom sind vielversprechend. Das gleisende 5-Watt-LED-Licht, mit dem man eine OP ausleuchten könnte, wird jetzt durch die ausgeklügelte Glaskugeleinpassung so weit gedämpft, dass schon fast irgendwie Stimmung in die Bude kommt.

Jetzt zu den Damen des Wochenendes. Alles easy - Barbara, Martina und Dorothea haben keine Schnappatmung mehr, wenn sie das Wort Kettensäge hören. Im Gegenteil, Dorothea hat richtg Freundschaft geschlossen mit dem "Gerät" und Barbara ist schon in den Filligranmodus übergegangen mit der Flex. Martina, die nur Olaf assistieren wollte, macht jetzt doch selber etwas Eigenes. Frag nicht wie. Guckst du einfach Bilder. Aber hallo, Martina. 

Kommentar verfassen