Jahresurlaub in Worpswede

Aus gegebenem Anlass haben wir unseren 3-tägigen Jahresurlaub gemacht. Diesmal sollte es das berühmte Künstlerdorf Worpswede bei Bremen sein. Eingestimmt haben wir uns in Fischerhude, dem späteren Wohn- und Wirkungsort von Otto Modersohn.

Auf den Spuren von Paula Modersohn-Becker, Otto Modersohn, Heinrich Vogler und zahlreichen anderen. Sehr interessant und informativ. Und ganz erstaunlich, welche Dichte an Galerien, Künstlern und Kunsthandwerkern man in Worpswede heute vorfindet. Dass da auch viel Kommerz im Spiel ist, läßt sich wohl nicht vermeiden. Auch Künstler wollen schließlich über die Runden kommen.

1 Kommentar

  • Machmanix-Klaus Kommentar vom 06. August 2017

    "Ist das Alter nicht entsetzlich? Banalität, Langeweile, Nichtigkeit, Armut, Gewohnheit.“ -

    Lt. George Martin angeblich der Subtext des vor einem Jahr von Dir zitierten Liedes. Nun, lieber KhK, hast Du die ersten 12 Monate jenseits der ersten 33.661.440 Minuten erlebt und kannst den Gehalt dieser Aussage beurteilen, Bei unserem Treffen vor wenigen Wochen schien mir keines der erwähnten Phänomene von Dir Besitz ergriffen zu haben. Es ist also Hoffnung.

    Im übrigen halte ich mich seit geraumer Zeit an die Weisheit eines uns beiden bekannten Heimleiters: "Das Leben kann so schön sein - Du musst nur daran teilnehmen!" In diesem Sinne wünsche ich Dir für das Udo-Jürgens-Jahr - und für alles, was danach noch kommt - nur das Allerfeinste!

    P.S.: Was ich nicht verstehe, ist, dass Du bei Deinem Arbeitsmodus auch noch zusätzlich Urlaub reklamierst... :- )

Kommentar verfassen