Mein Freund die Carvingsäge

Ulrike und Britta hatten bisher ein - sagen wir - eher unterkühltes Verhältnis zur Carvingsäge.

Da half nur eine brachiale Desensibilisierungstherapie. Wenn man die beiden heute fragte, ob sie sich ein Leben ohne Carvingsäge vorstellen könnten, würden sie vielleicht antworten: "Ja, aber es wäre sinnlos." Ok, bei Ulrike bin ich mir da noch nicht ganz so sicher. Aber immerhin konnten wir gelegentliche Anwandlungen von Panik in gelassenen Respekt überführen. Das ist doch schon mal eine Menge. Und morgen beginnt ja Therapiestufe 2.

Wenn man Britta hantieren sieht, fällt es schwer zu glauben, dass sie das Problem übehaupt hatte. War vermutlich alles nur Einbildung.

Genug schwadroniert, lasst uns Ergebnisse anschauen.

Kommentar verfassen