Einhornkäfer

Letztes Wochenende war plötzlich ein Einhornkäfermännchen in der Werkstatt. Heute war das Weibchen hier. Was wollen die hier? Fressen die Holzspäne?

Das könnte eine Erklärung sein, denn davon wurden heute wieder reichlich produziert. Es ist ja nicht immer einfach, die 80%-Vorgabe des Meisters zu erfüllen. Vor allem, wenn man gefühlt schon auf dem 60%-Niveau startet, wie Barbara. Aber ausgerechnet diese hat heute Eingriffe gegen mich durchgesetzt (ich bin da jetzt nicht als Reichsbedenkenträger bekannt)! Die Welt steht Kopf - bisher war das umgekehrt. Sie: "Langsam, Vorsicht, ..., ich: "Weg mit all dem unnötigen Holz".

Ekkehard und Diana aus Meiningen - einfach eine Freude, euch hier zu haben. Mehr muss ich nicht sagen. So wie ihr drangeht ist es gut. Hannah und ihre Mutter, Sabine aus dem Hohen Norden - genau das selbe. Ihr seid ein Super-Team. 

Und aus dem Süden (Ludwigsburg) - Karin - und Südwesten (Saarbrücken) - Petra - da geht mir das Herz auf, wenn ich die beiden nur sprechen höre. So ähnlich habe ich es früher auch gemacht und das für Hochdeutsch gehalten. Etwas anders gabe es bei uns ja nicht. 

Und dann auch noch Kathryn - mein Medienstar bei Pinterest. Wenn es dort 100 "Merker" gibt, dann sind mindestens 33 für ein bestimmtes Werk von Kathryn. Und schon wieder haut sie einen raus. Das kann kein Zufall sein.

Wenn ich heute abend etwas platter bin als sonst (aber eben nur ein klitzekleines Bischen), dann liegt es daran, dass ihr zu viel seid, aber glücklicherweise "sehr pflegeleicht". So liebe und sympatische Menschen, mit einer Affinität zu schönen Hölzern kann man ja nicht genug um sich versammel. Ende des Lobes, dafür bin ich ja nicht zuständig. Es soll hier ja keine Noten und Beurteilungen geben.

Schauen wir einfach mal.

Kommentar verfassen